Online Business Ideen: Mit Nischen Websites Geld verdienen

Mit Nischensites kann man auch 2016 noch Geld verdienen

Eine meiner ersten Erfolge, passives Einkommen über das Internet zu erzielen, war der Aufbau einer ganzen Serie von Nischenwebsites, die vor allem über das Google Adsense Programm Einnahmen erzielten bzw. bis heute erzielen.

Das Google Anzeigenprogramm teilt sich in zwei Bereiche. Zu einen Google Adwords, bei dem man als Werbekunde suchbegriff-bezogene oder interessen-bezogene Werbung in Form von Text- und Bildanzeigen schalten kann. Zum zweiten bietet Google Website-Betreibern (Publisher) die Möglichkeit, über sein Adsense Programm Werbeflächen zur Verfügung zu stellen, auf denen dann Anzeigen aus dem Adwords Programm ausgestrahlt werden.

Das ist ein phantastische Sache, denn als Betreiber von Websites muss man lediglich etwas Code in seine Website einbinden und schon werden relevante Anzeigen geschaltet. Klickt nun ein Besucher der Website auf eine Anzeige, bekommt der Publisher (Website Betreiber) 68% und Google 32% der Einnahmen. Nischensites gehören zu den Online Business Ideen, die einfach nebenbei aufgebaut werden können und das Potential haben passives Einkommen zu generieren.

Die Klickpreise sind je nach Konkurrenz unter den Werbekunden sehr unterschiedlich. Sie können lediglich ein paar Cents betragen oder aber auch über 10 EUR pro Klick erzielen bei hart umkämpften Suchbegriffen. Themen aus der Finanzbranche, Autos oder Aus- und Weiterbildung sowie professionelle Dienstleistungen erzielen aus meiner Erfahrung immer noch gute Einnahmen.

Wie baue ich eine Nischenwebsite, die mehr als 100 EUR pro Monat erzielt

Zuerst musst du dir klar darüber werden, welchen Mehrwert du im Netz bieten möchtest. Für Websites, die über Absense monetarisiert werden sollen, ist die Form der Informationswebsite die beste Alternative. Du solltest Informationen bieten, die auf den Websites der Anbieter und vor allem den Online Shops nicht zu finden sind.

Detaillierte Informationen rund um dein Thema wie Vergleiche, Tests, Empfehlungen oder ein Marktüberblick können mehrwertige Informationen für Verbraucher bedeuten.

Traffic durch SEO

Für eine erfolgreiche Website brauchst Du Traffic. Traffic kann man sich einkaufen, jedoch ist das in diesem Geschäftsmodell wenig profitabel. Du müsstest ja den Traffic günstiger einkaufen als das was du für die Klicks bekommst, und das kann schnell nach hinten losgehen.

Für dieses Geschäftsmodell brauchst Du viel kostenlosen Traffic, den Du vor allem über die organischen Ergebnisse in den Suchmaschinen bekommst. Der entscheidende Punkt beim Aufbau einer Website, die über Adsense Einnahmen erzielt, ist eine vordere Position in den Google Suchergebnissen für eine Reihe von Suchbegriffen zu erlangen.

Dafür musst du die richtigen Keywords (Suchanfragen) finden, für die deine Website auf den ersten Plätzen positioniert bist. Der entscheidende Faktor hierfür ist die Keyword Recherche.

Es gibt natürlich auch Wege über Social Media kostenlosen Traffic zu generieren, über Facebook, Twitter oder Pinterest. Ich will mich in diesem Artikel aber auf Traffic aus der Google Suche konzentrieren. Sucht jemand in Google, hat er eine Frage, die nach einer Antwort sucht. Hat diese Frage kommerzielles Potential und Du beantwortest Sie am besten, dann kannst Du viel Traffic generieren und damit auch noch Geld verdienen.

Noch vor ca. 5 Jahren war dies eine wahre Goldgrube, um die sich eine ganze Industrie weltweit aufgebaut hat. Es wurden Keywords gesucht, für die es einfach war, an ersten Stelle zu ranken. Dafür registrierte man sich die Exactmatch Domain, wie z.B. KameramitGPS.de. Dann wurden dafür Websites mit relativ dünnen Inhalten erstellt. Für englischsprachige Keywords konnte man sich für ein paar Dollar in Asien Artikel schreiben lassen, Hautsache die Keywords waren drin.

Danach wurde die Website mit einem einfachen Template in WordPress mit 5 bis 10 Artikeln erstellt. Über externe Artikeldatenbanken und Foreneinträge wurden Links gebaut und dann musste man nur noch abwarten, bis die ersten Einnahmen sprudelten.

Google hat disem Treiben in den letzten Jahren immer mehr einen Riegel vorgeschoben. Diverse Anpassungen im Algorythmus stellen heute sicher, dass diese Art von Websites ohne wahren Mehrwert für die Nutzern, keine Ergebnisse mehr erzielen.

Dennoch kann man heute mit Nischen Websites noch gute Einnahmen erzielen, wenn man sich Mühe macht, Inhalte zu veröffentlichen, die den Nutzern einen wahren Nutzen bringen und man Keywords findet, die ein gutes kommerzielles Potential haben.

Schritt für Schritt Anweisung zur Nischen Websites

1. Schritt: Finde ein Thema

Während früher ein einzelnes Keyword im Vordergrund stand, sollte man sich heute ein Thema suchen, zu dem man wertvolle Informationen veröffentlichen kann. Das Haupt Keyword, auf das die Website optimiert wird, sollte das Potential haben mindestens 20 bis 30 relevante Artikel mit sinnvollen Inhalten zu füllen. Die Zeit der kleinen Websites mit 5 Artikeln mit jeweils 250 Wörtern ist vorbei. Da müsste man schon eine völlig verwaiste Nische finden, zu der es sonst kaum Informationen im Internet gibt, um damit erfolgreich zu sein.

Da das ganze heute inhaltlich mit Arbeit verbunden ist, sollte man sich ein Thema suchen, für das man zumindest Interesse hat, Recherche zu betreiben, Artikel zu verfassen und Informationen zusammen zu tragen.

So findest Du Ideen für deine Nischen Website:

  1. Schreibe alle Produkte und Dienstleistungen auf, die du innerhalb einer Woche nutzt
  2. Geh deine Wohnung durch und schau dir an, welche Produkte es in deinem Haushalt gibt
  3. Geh auf Amazon.de und schau dir die Bestseller Listen an
  4. Geh in den Kindle eBook Store und schau die die Bestseller Listen im Sachbuchbereich an
  5. Geh in einen Zeitschriften Laden und schau dir Kategorien von Fachzeitschriften an

Es geht darum Märkte zu identifizieren, in denen aktuell Geld umgesetzt wird.

2. Schritt: Keyword Recherche

Ich habe bereits im Detail einige Artikel zu diesem Thema vor 2 Jahren verfasst, z.B. hier, hier oder hier. Im Prinzip gilt das heute noch. Ich zeige in diesen Artikeln, wie man die Software LongtailPro nutzt. Man kann jedoch auch den Keyword Planner von Google Adwords nutzen und die Browserextension MOZ Bar einsetzen, die es für Chrome und Firefox gibt.

Der Google Keyword Planner hilft dabei, die richtigen Keywords zu finden:

Dort gibt man seine Idee, das Thema, also sein “Seed Keyword” ein und sucht, welche Keywords tatsächlich von den Nutzern gesucht werden.

Für die Website sollte man sich ein Hauptkeyword sowie relevante Neben-Keywords suchen. Das Hauptkeyword sollte mindestens 2000 [exact match] Suchanfragen pro Monat aufweisen und einen’durchschnittlichen Klickpreis von über 1 EUR vorweisen. Die Nebenkeywords sollten 50 bis 800 Suchanfragen pro Monat aufweisen und sind die Grundlage für die Artikel auf der Website.

Wir wollen auf Keywords abzielen, für die es auch Werbekunden gibt, deshalb bevorzugen wir Keywords, bei denen der Wettbewerb unter den Anzeigenkunden hoch ist.

Dann sollte es sich um Keywords handeln, hinter denen eine Kaufabsicht mit Informationsbedarf steht. Ich suche nach Keywords mit folgenden Begriffen:

…für Frauen
…für Männer
…für Kinden
[Produkt] mit …
[Produkt] ohne …
Beste …
…Marken
…Test
… für [Hobby xyz]
Günstige…, Billige …, Preiswerte
[Produktname] Vergleich
… unter XX €
Gesunde …
… Training

Ich bevorzuge Suchbegriffe, die aus mindestens 2 Begriffen bestehen. Von Keywords mit Produktbegriff + “kaufen” ist eher abzuraten. Google versteht die Absicht hinter einer Suchanfrage mittlerweile sehr gut und lenkt Nutzer mit diesen Anfragen bevorzugt direkt auf Online Shops, auf denen man die Produkte auch direkt tatsächlich kaufen kann.

Unser Ziel ist, eine Informations-Website zu erstellen, auf der die Nutzer sich vor dem Kauf informieren, um eine bessere Kaufentscheidung zu treffen. Ich halte zum Beispiel Ausschau nach Keywords, hinter denen die Absicht steht, einen Marktüberblick zu bekommen. Dafür kann ich dann Informationen zusammentragen und aufbereiten. Meine Rolle ist die eines Informations-Kurators. Diese Form von Inhalten wird auch gerne über die Sozialen Medien geteilt, was der Website zu mehr Autorität verhilft und zusätzlichen Traffic bringt.

Ein weiteres Kriterium für mich ist, die Langlebigkeit der Inhalte und Stabilität der Nachfrage. Wenn ich die Inhalte produziere, möchte ich vermeiden, dass diese bereits in 6 Monaten veraltet sind. Ich möchte Evergreen Inhalte produzieren, die mir über mehrere Jahre ein stabiles Einkommen ermöglichen. Von daher verzichte ich auf Keywords rund um Elektronik, wo die Produktlebenszyklen ziemlich kurz sind. Außerdem verzichte ich auf saisonale Keywords die zum Beispiel Begriffe wie “Sommer”, “Winter” oder “Weihnachten” in der Suchanfrage beinhalten.

3. Schritt: Analyse des Wettbewerbs auf den vorderen Plätzen in der Google Suche

Das Ziel ist, kostenlosen Traffic über die Google Suche zu bekommen. Dafür müssen wir mindestens unter den Top 3 in den organischen Suchergbnissen für unser Hauptkeyword landen.

Zunächst müssen wir nun die Konkurrenz analysieren und feststellen, ob wir überhaupt eine Chance haben, vorne zu ranken. Ich habe in diesem Artikel bereits die Analyse im Detail vorgestellt. Es gibt eine Reihe von Kriterien, die man beachten sollte.

Zunächst sollte man sich fragen, was will Google, denn eigentlich seinen Nutzern der Suche liefern?

Google will seinen Nutzern relevante Ergebnisse aus vertrauensvollen Quellen liefern. Es geht also um RELEVANZ und VERTRAUEN

Relevanz-Kriterien:

Haben die Seiten, die auf den ersten zehn Plätzen stehen das Keyword

  • im Titel?
  • in der URL?
  • im Text?

Danach schaue ich mir die einzelnen Seiten an und untersuche, ob die Konkurrenten die hinter dem Suchbegriff stehende Frage auch wirklich gut beantworten. Liefern sie relevante Antworten? Oder könntest Du einen besseren Job machen?

Vertrauen

Hier schaue ich mir als Indikator vor allem die MOZ Page Authority und die MOZ Domain Authority an. Idealerweise ist die MOZ Page Authority bei den meisten Ergebnissen unter 30. Sehe ich eine ganze Reihe renommierter Websites an vorderer Stelle, ist die Konkurrenz zu stark. Ich nutze die Software LongtailPro, die mir all diese Daten schnell zusammen trägt. Du kannst dafür aber auch die kostenlose Firefox oder Chrome Extension MOZBar nutzen.

LongtailPro Platinum bietet zudem eine Maßzahl, den Keyword Competitiveness Indikator, der all diese Kriterien, die wir hier analysieren in einer Zahl vereinbart.

Ich will eine durchschnittlliche Page Authority (PA) unter 30 sehen.

Achtung gibt es einige Ergebnisse mit PA = 1 kann es sein, dass diese Seiten relativ neu sind und MOZ sie noch nicht bewertet hat. In diesem Fall nehme ich 50% der Domain Authority (DA).

Sind vor allem Online Shops an erster Stelle ist dies ein schlechtes Zeichen. Google stuft den Suchbegriff dann als direkte Kaufabsicht und nicht unbedingt als Informationsbedarf ein. Es wird schwer sein, mit einer Informationswebsite in diesem Fall vorne zu ranken.

Ein positives Zeichen sind Forenbeiträge, Diskussionen, andere Nischenwebsites oder Blogbeiträge mit einer geringen Domain Authority im Suchergebnis. In diesem Fall hat man gute Chancen einen der vorderen Plätze zu erreichen:

Zusammenfassung: Kriterien für ein profitables Keyword

Keyword:

  • Haupt Keyword: Suchvolumen 1500 bis 10.000 Suchanfragen pro Monat [exact match}
  • Neben Keywords: 100 bis 800 Suchanfragen pro Monat
  • Keywords mit Kaufabsicht und Informationsbedürfnis
  • bestehend aus mindestens 2 Wörtern
  • Google Adwords Wettbewerb: High
  • Google Adwords durchschnittlicher Klickpreis (CPC) > 1 EUR
  • Das Keyword bietet Stoff für mindestens 20 bis 30 Artikel

Konkurrenzanalyse Top 10 in Google

Relevanz:

  • mindestens 5 Seiten, bei denen der exakte Suchbegriff nicht im Seitentitel vorkommt
  • mindestens 5 Seiten, bei denen der exakte Suchbegriff nicht in der URL vorkommt
  • Seiten, die die Suchanfrage nicht gut beantworten
  • Seiten mit wenig Inhalt und kurzen Artikel

Vertrauen:

  • Durchschnittliche MOZ Page Authority < 30
  • ähnliche Informationswebsite ranken bereits
  • Frage&Antwort Seiten, Forenbeiträge unter den Top 10
  • mindestens 2 junge Websites (unter 2 Jahren) unter den Suchergebnisse
  • nicht mehr als 2 Online Shops
  • nicht mehr als 2 Root Domains
  • einige Seite mit Domain Authority unter 30 sind unter den Top 10

Fazit

Die große Hype um Nischenwebsites ist vorüber. Viele wenden sich heute anderen Geschäftsmodellen zu, um Online passive Einnahmen zu erzielen. Nischensites bauen ist kaum skalierbar und heutzutage mit viel Recherche Aufwand und Arbeit verbunden, um qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren. Deswegen haben sich viele aus dem Geschäft verabschiedet.

Dies eröffnet jedoch neue Chancen für diejenigen, die sich die Mühe machen wollen. Hat man seine Keywords identifiziert, sollte man sich die Frage stellen, wie man Informationen publizieren kann, die die Suchanfragen besser beantworten als die Konkurrenz.

Früher hieß die Frage: Wie kann ich mehr Backlinks aufbauen als die Konkurrenz? Doch diese Zeiten sind vorbei. Backlinks muss man sich heute verdienen, in dem man Ressourcen schafft, auf die andere gerne verlinken und die gerne über die Sozialen Medien geteilt werden.

Mancher wird sagen, der Drops ist gelutscht, für die besten Keywords gibt es bereits genügend Nischensites. Auch das stimmt nicht. Hierzu eine Statistik:

20% der Suchanfragen, die pro Tag in Google eingegeben werden, hat es zuvor noch nie gegeben.

Solange die Leute Google nutzen, um Fragen zu beantworten, wird es Chancen für neue Nischen Websites geben. Das Keyword “Selfie Stick Test” hat im Oktober 2015 1000 Suchanfragen, im November 2014 waren es NULL. Es eignet sich nicht unbedingt für eine Adsense Monetarisierung, aber hat Chancen auf Affiliate Einnahmen zum Beispiel über das Amazon Partnerprogramm.

Was ist dein Keyword? Hast Du eine Idee? Hinterlasse einen Kommentar oder schick mir eine Email über das Kontaktformular (falls du es nicht öffentlich diskutieren möchtest).

Dirk Röttges
 

Spezialist für Strategisches Online Marketing. Ich unterstütze Ärzte, Rechtsanwälte, Berater und Coaches neue Kunden über das Internet zu gewinnen.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments