Wie lassen sich die richtigen Longtail SEO Keywords finden?

In diesem Artikel zeige ich, wie man die richtigen SEO Keywords findet, mittels Keyword Recherche und Analyse. Es gilt dabei einen Mix aus Keywords für den eigenen Redaktionsplan zusammen zu stellen. Dieser sollte den kompletten Kaufprozess abdecken, also informationsorientierte Suchbegriffe, Suchbegriffe mit Kaufabsicht als auch Kauf-Keywords. Diese Arten von Keywords habe ich in diesem Artikel erklärt.

Viele konzentrieren sich vor allem auf letztere und gehen damit den Kampf gegen eine in den meisten Fällen sehr starke Konkurrenz ein. Content Marketers sind eher Guerilla Kämpfer, die mit wenig Ressourcen effektive Ergebnisse erzielen. Sie versuchen in allen Phasen der Kaufentscheidung präsent zu sein und sich als Problemlöser zu positionieren.

Und das passiert durch Inhalte, in Form von Texten aber auch in Form von Videos. Das Konzept wird auch Inbound Marketing genannt. Beim Inbound Marketing kommen die potentiellen Kunden zu Dir, weil Du ihnen Antworten auf ihre Fragen lieferst. Im Gegensatz dazu stellt man sich beim sog. Outbound Marketing in die Reihe der Konkurrenten und hascht nach Aufmerksamkeit. In der Regel bekommt der, der am lautesten schreit, der sich am besten verkaufen kann die Aufträge. Inbound Marketing ist hingegen leise und subtil.

Keyword Ideen generieren

Wie kannst Du nun Keywords finden, die für dein Thema relevant sind und für die deine Website eine realistische Chance hat auf den vorderen Plätzen in der Google Suche positioniert zu werden.

Zunächst müssen wir Keyword Ideen entwickeln. Stell dir folgende Fragen:

  • Was biete ich an?
  • Welche Probleme löse ich für meine Kunden?
  • Welche Begriffe verwenden meine Kunden für meine Produkte oder Dienstleistungen?
  • Welche Anfragen bekomme ich von potentiellen Kunden, welche Begriffe verwenden diese?
  • Welche Fragen stellen Kunden immer wieder?

Schau Dir die Bestseller Listen aus Deinem Fachgebiet bei Büchern und E-Books auf Amazon an. Welche Titel und Untertitel werden verwendet? Welche Begriffe werden in den Beschreibungen verwendet, um die Bücher zu verkaufen. Verlage und Autoren stecken in der Regel einiges an Arbeit in die Bezeichnung ihrer Titel, testen verschiedene Varianten und veröffentlichen die erfolgsversprechenden Titel.

Nutze Amazon Suggest. Gib einfach dein Thema in das Suchfeld ein und schau dir an welche Begriffe angezeigt werden. Hier am Beispiel Mitarbeiter Motivation.

Die richtigen Keywords finden: Amazon Suggest Screenshot

Verwandte Suchbegriffe in der Google Suche. Auch die Google Suche bietet uns interessante Keyword Ideen. Gib dein Haupt Keyword ein. Scroll auf der Ergebnisseite nach unten und schau dir die verwandten Suchanfragen an.

Verwandte Suchanfragen Google Suche

Nutze Ubersuggest.io, um verwandte Suchbegriffe zu finden:

Übersuggest Screenshot

 

Doch man muss nicht immer so weit suchen, es befinden sich eventuell schon wertvolle Informationen im Haus. Nutze Google Webmaster Tools, neuerdings Google Search Console genannt!

Dort kannst Du herausfinden, für welche Begriffe deine Website bereits rankt, jedoch keinen Traffic bekommt. Gerade wenn einzelne Artikel bereits an Position 8 bis 20 ranken, kann man mit etwas on-site SEO nachhelfen.

Keyword Ideen von der Konkurrenz

Wer sind deine stärksten Konkurrenten? Wolltest Du schon immer wissen, woher die Konkurrenten ihren Traffic bekommen? Mit SEM Rush lässt sich das herausfinden. Einfach die Domain der Konkurrenz eingeben und schon gibt es aufschlussreiche Charts über die Konkurrenz. Aber halte dich zurück. Nur 5 Anfragen pro Tag sind kostenlos.

Nun solltest Du eine ganze Reihe von möglichen Keywords haben, die die Basis für die Keyword Recherche bilden, um die richtigen Keywords zu finden.

Tatsächliche Suchbegriffe mit kostenlosen Tools finden

Der Google Keyword Planner ist ein Werkzeug im Backend von Google Adwords, dem Pay Per Click Programm mit dem Google seine Millardenumsätze erzielt. Mit ihm können Adwords Kunden auf Keywords bieten. Man kann ihn aber auch zur Keyword Recherche einsetzen.

Du benötigst dafür ein Adwords Konto, das Du mit jedem Google Konto, z.B. deinem Android Konto, erstellen kannst. Das ist kostenlos, auch wenn Google dazu auffordert eine Anzeigen Kampagne anzulegen und deine Zahlungsinformationen zu hinterlegen. Das kannst Du ignorieren.

Zuerst geben wir unsere Keyword Ideen ein. Wichtig ist dabei, dass wir als Land Deutschland (evtl. auch Österreich, Schweiz) eingeben und als Sprache deutsch festlegen, natürlich unter der Voraussetzung, dass deine Website in deutscher Sprache ist.

Keyword Planer – Google AdWordsNun geht es darum, die Suchbegriffe auszuwählen, die für dich interessant sind, für welche du gute Inhalte, also Antworten schreiben könntest. Dabei schaut man sich vor allem das Suchvolumen und die Konkurrenz an.

Konkurrenz bedeutet in diesem Fall die Konkurrenz unter Anzeigenkunden, die auf das jeweilige Keyword bieten. Eine hohe Kinkurrenz lässt auf ein höheres kommerzielles Potential schliessen als eine niedrige Konkurrenz. Bei informationsorientierten Suchanfragen ist daher der Konkurrenzwert eher mittel oder niedrig. Der Betrag in EURO ist da, was durchschnittlich für einen Klick von Adwords Anzeigenkunden gezahlt wird. Hohe Konkurrenz und hoher Betrag sagen: Hier ist ein Markt!

DIES HAT JEDOCH ABSOLUT NICHTS DAMIT ZU TUN, OB ES SCHWIERIG ODER EINFACH IST, FÜR DAS KEYWORD ZU RANKEN!!!

Lass dich nicht von einem geringen Suchvolumen von z.B. nur 50 Suchanfragen pro Monat abschrecken. Durch verwandte Suchbegriffe und Synonyme kann ein Artikel, der für ein Longtail Keyword mit 50 Suchanfragen pro Monat auf Position 1 rankt, hunderte von Besuchern pro Monat generieren.

Die richtigen Keywords finden: Keyword Planer Ergebnisse

Du kannst die Daten entweder exportieren oder durch copy und paste eine Liste erstellen. In diesem Schritt geht es lediglich darum, Suchanfragen und Suchvolumen zu erfassen.

Keywords bewerten

Das Suchvolumen ist lediglich ein Kriterium, nicht unbedingt das wichtigste!

Wichtiger ist, ob man für einen Suchbegriff mit der eigenen Website realistische Chancen hat, zu ranken.

Dafür gibt es grundsätzlich zwei Kriterien: Relevanz und Reputation

Im Englischen spricht man in diesem Zusammenhang von Relevance and Authority oder Relevance and Trust. Mit Authority oder Trust ist in erster Linie Vertrauen gemeint.

Was will Google?

Google will seinen Nutzern relevante Suchergebnisse auf ihre Fragen von vertrauenswürdigen Quellen liefern.

Wenn das Google gelingt, nutzen die User die Google Suchmaschine und nicht Bing oder Duckduckgo oder Ask. Nur wenn die Nutzer Google auch tatsächlich nutzen, verdient Google sein Geld. Gerade in Deutschland ist der Marktanteil extrem hoch, weit über 80%, weit mehr als z.B. in den USA. Gerade bei den Deutschen, die sich am lautesten über die Datensammelaktivitäten des Suchmaschinengiganten aus Mountain View beschweren.

Reputation

Zur Beurteilung der Konkurrenz verwenden wir verschiedene Indikatoren. Da sind zunächst einmal die Indikatoren, die die Reputation oder Autorität einer Website bewerten. Diese Indikatoren werden vor allem durch die Qualität und Quantität der Links, die auf eine Website verweisen, die sog. Backlinks, beeinflusst.

Das kann man vergleichen mit Autoren aus der Wissenschaft. Professoren, deren Fachbücher häufig zitiert werden, gelten als Koryphäe auf ihrem Gebiet. Jemand der nicht von anderen zitiert wird, ist unbedeutend. Genauso ist es mit Websites. Websites, die von thematisch relevanten Websites verlinkt werden, haben eine höhere “Authority” als Websites, auf die niemand verweist. Dabei zählt ein themenrelevanter Link von einer etablierten Website aus der Branche weitaus mehr, als irgend ein Link von einem unbedeutenden allgemeinen Blog oder Branchenverzeichnis.

Wir nutzen hierfür den Indikator Domain Authority (DA) von MOZ. MOZ ist einer der etablierten SEO Service und Software Anbieter, die einen eigenen Index aufgebaut haben. Mit ihren Messwerten versuchen sie den Google Algorithmus nachzubauen und bieten Messwerte, die die Stärke einer Domain ausdrücken.

Während die DA die Stärke einer gesamten Website misst, misst die Page Authority, die Stärke einer individuellen Unterseite. Sind PA und DA <30 geht man von einer relativ schwachen Website aus.

Eine Alternative ist der TrustFlow von Majestics. Gerade vor dem Hintergrund, dass der Google Page Rank nicht mehr aktualisiert wird, sind diese Indikatoren beliebt. Ich präferiere MOZ, aber werde wahrscheinlich demnächst eher auf den Trustflow schauen, da mein Lieblings Keyword Recherche Tool Longtailpro gerade auf Trustflow umstellt.

Mit der kostenlosen MOZ Bar, einer kostenlosen Erweiterung für den Chrome oder Firefox Browser, kann man die Stärke der Konkurrenz leicht ermitteln. Die Domain Authority ist eine logarithmische Funktion. Einfach ausgedrückt: Es ist einfacher von 0 auf Domain Authority 20 zu kommen als von 50 auf 70.

Der Wert steigt, wenn andere Websites auf die eigene Website verlinken. Je höher die Domain Authority der verlinkenden Websites, desto stärker steigt die eigene DA und die der einzelnen Seite (PA). Deswegen ist ein Link von spiegel.de (DA 94) viel mehr wert als hunderte Links von unbedeutenden Blogs.

Relevanz

Zum anderen wird die Konkurrenz auf Relevanz analysiert. Inwieweit hat die Konkurrenz auf den Top 10 Plätzen in Google ihre Inhalte auf das jeweilige Keyword (Suchbegriff) optimiert. Oder einfacher ausgedrückt: Beantworten die Seiten unter den Top 10 in Google die eigentliche Suchanfrage? Kannst Du vielleicht bessere Antworten liefern?

Mit Relevanz kann man durchaus fehlende Reputation wettmachen, gerade wenn die Konkurrenz nur beiläufig das eigentliche Thema behandelt. Während man bei der Analyse nach der Reputation objektive Maßzahlen zur Beurteilung verwendet, ist bei der Beurteilung der Relevanz eher eine subjektive Einschätzung gefragt.

Wenn du die Checkliste verwenden möchtest, die ich in diesem Video verwende, dann kannst Du sie hier herunterladen.

Es gibt darin noch einen Bonustipp, um Golden Nuggets zu finden!

Die im Video angesetzten Kriterien gelten vor allem für neue Websites oder Websites, die bisher nur eine geringe Domain Authority aufweisen.

Wenn Du bereits eine etablierte Website hast, dann kannst du die Kriterien auch ruhig etwas weniger streng setzen. Wenn deine Website bereits eine Domain Authority von über 30 hat, wird es für dich ein leichtes Spiel werden, für ein Keyword in den Top 10 zu ranken, bei denen die meisten anderen TOP 10 Ergebnisse eine DA von weniger als 30 haben.

Aber auch wenn die meisten Ergebnisse eine hohe DA haben, sollte dich das nicht abschrecken. Gerade wenn die Ergebnisse in Bezug auf Relevanz nicht auf die eigentliche Suchanfrage abzielen, kannst du auch mit einer weniger etablierten Website schnell vorne platziert sein, wenn du bessere Antworten auf die Suchanfrage lieferst als die Konkurrenz.

FAZIT

Will man die richtigen Keywords finden muss man grundsätzlich zwei Phasen durchlaufen: Keyword Ideen generieren, die für dein Thema relevant sind. Neben dem Keyword Planner und Ubersuggest kann das auch eine Recherche in Fachbüchern oder eine Analyse der Konkurrenz mit SEM Rush, dich auf gute Keyowrd Ideen bringen. Google Search Console zeigt für was deine Website bereits alles rankt, ohne dass du es vielleicht weißt.

Im zweiten Schritt analysierst du die Top 10 in Google auf Reputation und Relevanz. Dabei halte Aussschau nach den schwächsten Gliedern. Haben es andere Seiten mit geringer DA ob ihrer Relevanz für den Suchbegriff auf die vordersten Plätze geschafft, ist dies ein gutes Zeichen, dass du es auch schaffen kannst. Vor allem dann, wenn du eine bessere Ressource publizierst, als das was bereits vorhanden ist.

Dirk Röttges
 

Spezialist für Strategisches Online Marketing. Ich unterstütze Ärzte, Rechtsanwälte, Berater und Coaches neue Kunden über das Internet zu gewinnen.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments