7 Geschäftsideen für ein service-basiertes Lifestyle Business ohne Eigenkapital

Wir lernen, dass das ideale Geschäftsmodell ein schnelles Wachstum ermöglichen, hohe Margen erzielen, skalierbar sein und am besten keine Konkurrenz haben soll. Das ist die ideale Ausgangssituation für Start-ups, die nach Investoren suchen.

Doch nicht jeder will ein Start-up gründen. So mancher sehnt sich nach einem Lifestyle Business, das ein ausgewogenes Verhältnis aus Arbeitszeit und Zeit für die Familie ermöglicht. Die Menschen suchen eine sinnvolle Beschäftigung, die Spaß und Erfüllung bringt und dabei genügend Einnahmen generiert, um angenehm davon leben zu können.

Glücklicherweise bietet das Internet die Möglichkeit, solch ein Lifestyle Business aufzubauen. Es gibt mnittlerweile genügend Geschäftsideen, die ohne Eigenkapital gestartet werden können.

Der einfachste und schnellste Weg ist, über das Internet ein ortsunabhängig Dienstleistungen anzubieten, mit minimalen Anfangsinvestitionen. Findet man ein zahlendes Publikum, dem man Dienstleistungen anbieten kann, die die Präsenz vor Ort nicht benötigen, kann man das ganze als Lifestyle Business aufbauen und von jedem Ort der Welt mit Internetverbindung anbieten.

Jetzt wird die Frage kommen: “Dienstleistung! Wie willst Du das denn skalieren?”. Es gibt so viele Möchtegern Unternehmer, die auf DIE Idee warten für ein skalierbares Geschäftsmodell mit hohem Wachstum und hohen Margen, das sie davon abhält überhaupt einmal anzufangen, als ein Unternehmer zu agieren.

Dienstleistungen zu erbringen ist aus meiner Erfahrung eine Möglichkeit, ohne Eigenkapital und ohne Risiko loszulegen. Auf Marktplätzen wie Upwork, Freelancer oder Twago kann man zudem erste Kunden auf einem weltweiten Marktplatz finden oder zu mindest einschätzen, welche Dienstleistungen nachgefragt werden.

Hat man die ersten Erfahrungen gemacht und dabei gelernt, dass es einen Markt gibt, kann man immer noch z.B. durch Outsourcing ein skalierbares Geschäftsmodell daraus zu entwickeln. Oder man bleibt eben klein und gestaltet sich sein Geschäft so, dass es in den eigenen Lifestyle passt.

Der Vorteil eines service-basierten Geschäfts ist es, dass es in der Natur der Sache liegt, dass Menschen für Menschen arbeitet. Gerade weil die Skalierbarkeit beschränkt ist, kommt es weniger zu Konzentrationen von marktbeherrschenden Anbietern. Ideal für ein Lifestyle Business.

Die besten Chance hat man, wenn man als Problemlöser arbeitet. Vereinfacht gesagt, lassen sich Kunden am einfachsten gewinnen wenn man ihnen:

  • mehr Umsatz bringt oder
  • Zeit oder Kosten einspart.

1. Design von Visuals

Der rasante Aufstieg von Pinterest und Instagram zeigt, dass die Vermarktung von Inhalten vor allem über Bilder erfolgt. Auch die Timelines von Facebook und Google+ setzen mehr und mehr auf Bilder und Graphiken. Bilder übertragen Botschaften viel schneller als Worte, mit Grafiken lassen sich komplexe Sachverhalte einfach veranschaulichen.

Die Aufmerksamkeitsspanne der Nutzer wird kürzer. Visuals bieten sich vor allem im Bereich des Content Marketings an, Inhalte zu vermarkten. Sie werden benötigt, um Aufmerksamkeit zu erzeugen, um Botschaften zu vermitteln oder um die wesentlichen Punkte ausführlicher Inhalte auf einen Blick zu veranschaulichen.

Content Marketers brauchen Visuals, um ihre Blogposts, Videos, Slideshows oder Podcasts zu vermarkten. Online Marketing Kampagnen brauchen Banner für Facebook oder Adwords Anzeigen.

Trotz Instrumenten wie Canvas, die es heute auch dem Amateur erlauben, halbwegs passable Graphiken zu erstellen, ist der Bedarf vorhanden. Gerade erfolgreiche Leite haben keine Zeit, sich mit der Erstellung von Graphiken herumzuschlagen. Hier ergeben sich neue Betätigungsfelder gerade für das Heer an freiberuflichen Grafikern, die sich mit dem Design von Logos und Geschäftsausstattung über Wasser halten.

Problemlösung: Zeit sparen

2. Lokale SEO

Obwohl diese Service Geschäftsidee lokal heißt, bedeutet es nicht, dass diese Dienstleistung vor Ort erbracht werden muss.

Möchte ein Dermatolge für den lokalen Suchbegriff wie “Hautarzt Berlin Steglitz” weit vorne in Google ranken, muss er nicht nur seine Website optimieren. Er muss dafür sorgen, dass er auch im Google Local Pack vertreten ist. Dieser Bereich speist sich aus Google+ Local und Google Maps. Gerade vor dem Hintergrund, dass lokale Suchanfragen vermehrt auf Smartphones durchgeführt werden, wird dieses Thema immer wichtiger.

In vielen Branchen sind sich die meisten lokalen Konkurrenten bis heute noch nicht bewusst, dass sie meist automatisch einen Eintrag auf Google Maps haben, der nur danach schreit mit Öffnungszeiten, Link zur Website und Fotos gefüllt zu werden.

Lokale Dienstleister wie Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater aber auch Frisöre, Handwerksbetriebe, der lokale Einzelhandel oder die Gastronomie sind davon betroffen und die große Mehrheit der Gewerbetreibenden und Freiberufler hat davon absolut keine Ahnung.

Ein Service kann lokale Anbieter dabei unterstützen ihren Eintrag zu erstellen bzw. bestehende Einträge zu ‘claimen’, mit Inhalten zu füllen und mit der eigenen Website zwei-wegig zu verknüpfen und die Website on-site auf lokale Suchbegriffe zu optimieren.

Problemlösung: Mehr Umsatz

3. Conversion Specialist

Der Marketing Pioneer John Wanamaker sagte einst:

Half the money I spend on advertising is wasted; the trouble is I don’t know which half.

Die moderne Internet Technologie macht es heute möglich, dass man Marketing Maßnahmen ziemlich genau messen und deren Erfolg quantifizieren kann.

Ein typischer Internet Marketing Prozess sieht wie folgt aus:

Man schaltet Anzeigen auf Facebook oder Adwords und leitet die Nutzer auf eine Opt-in Seite. Hier bekommen die Interessierten ein kostenloses Informationsprodukt gegen die Herausgabe ihrer Email Adresse. Danach setzt eine Serie automatisierter Emails ein, die aus fachlichen Information und Werbung für Produkten oder Dienstleistungen besteht.

Auf der Landing Page des Produktes wird der Nutzen vorgestellt und zum Kauf aufgefordert. Danach startet der Bestellprozess und eventuell ein Up-Sell, also der Verkauf weiterer Produkte oder Dienstleistungen des Anbieters nach dem Verkaufsabschluß.

Man bezeichnet diesen Prozess auch Sales Funnel (Trichter). Oben wird Traffic reingekippt und an verschiedenen Stellen im Prozess gelangt jeweils nur ein bestimmter Anteil der Nutzer in die nächste Phase, bis sie letztlich zu Kunden werden. Für die einzelnen Phasen werden die Conversion Rates ermittelt.

Ein Conversion Specialist hilft bei der Optimierung dieses Prozesses. Er berät die Unternehmen bei der Gestaltung und Schaltung ihrer Anzeigen, dem Aufbau einer Autoresponder Serie, der Gestaltung von Landingpages und dem Bestellprozess.

Er setzt dabei das Instrument des A/B Split Tests ein. Unterschiedlichen Nutzern werden unterschiedliche Versionen von Anzeigen, Autoresponder E-mails oder Landingpages gezeigt. Dabei werden einzelne Elemente wie z.B. die Betreffzeile einer Email variiert. Die Versionen, die die höchste Conversion Rate erzielen, werden ausgewählt und weiter optimiert.

Gerade vor dem Hintergrund einer zunehmenden Automatisierung des Marketings wird derjenige, der diese Materie beherrscht, in Zukunft gefragt sein.

Problemlösung: Mehr Umsatz

4. Social Media Berater

Ich war eigentlich nie ein begeisterter Nutzer von Facebook, Twitter und Co. und konnte mir auch kaum vorstellen, wie man dies kommerziell nutzen kann. Im Jahre 2010 haben wir für eine Kette von Nagelstudios in Santiago de Chile die Email Adressen ihrer Kunden, die auf Papierlisten und in Excel Tabellen in den einzelnen Filialen schlummerten, in eine Datenbank übertragen. Die Facebook Page der Marke hatten wir auch gerade gestaltet.

Mir kam dann die Idee, dass wir eine Email an alle Adressen rausschicken und den Kunden einen Rabatt Coupon für eine Maniküre anbieten, wenn sie die Facebook Page liken. Die Email ging am Nachmittag an ca. 800 Chileninnen in Santiago raus. Innerhalb von nur wenigen Minuten wurde der Coupon zum ersten Mal herunter geladen. Das ganze sprach sich rum wie ein Lauffeuer. Am nächsten Morgen hatte die Facebook Page bereits über 1000 Likes. Ich ging ich in eine der Filialen. Sie war voll, an einem Vormittag Mitten in der Woche, wo es sonst eher entspannt zugeht. Damals wurde mir klar, dass man über diesen Kanal Reichweite ohne die traditionellen Medien aufbauen kann.

Allein in Deutschland hat Facebook ca. 30 Mio aktive Nutzer. Facebook ist zu einem riesigen globalen Marktplatz von über 1 Mrd. Menschen geworden, was man auch am Marktwert des Unternehmens ablesen kann.

Wenn ich mir jedoch noch heute die Facebook Seiten gerade lokaler Dienstleister oder mittelständischer Unternehmen anschaue, fehlt mir häufig die Fantasie zu verstehen, welche Strategie sie damit verfolgen wollen.

Da sieht man Fotos vom letzten Betriebsausflug, die Pizza vom Working Lunch oder den Blumenstrauß von Frau Winckelhofer, die aus dem Mutterschaftsurlaub zurück gekommen ist. Natürlich ist es wichtig, dem Betrieb ein menschliches Antlitz zu verleihen, aber interessiert das die existierende oder potentielle Kundschaft. Sind das Beiträge, die man mit anderen gerne teilt, die Diskussionen anregen?

Ich sehe das auch in den Artzpraxen. Da liegt es häufig daran, dass der Chef die Betreuung der Facebook Seite in die Hände der Mädels an der Rezeption gibt, die ja eh den ganzen Tag in Facebook unterwegs sind. Das sind leider die Nutzer, nicht die Social Media Strategen.

Die Reichweite unter den Likes wird von Facebook immer mehr eingeschränkt. Will man Reichweite erzielen, muss man bezahlen. Gibt man Geld aus, um Posts bekannt zu machen, sollte man eine Strategie haben, was man mit den erreichten Nutzern überhaupt machen will.

Da kommt der Social Media Berater ins Spiel. Er oder sie entwickelt eine Strategie und die Ziele, die über Social Media erreicht werden soll. Welche Inhalte werden an die Zielgruppe kommuniziert und vermarktet? Wie wird mit der Zielgruppe interagiert? Welche Aktivitäten werden über Social Media durchführt? Wie wird Online und Offline miteinander verknüpft? Und letztendlich, wie verwandelt man die Likes in zahlende Kunden.

Problemlösung: Mehr Umsatz

5. eBook Vermarkter

Der Markt der elektronischen Bücher ist global mittlerweile größer als der Markt für physische Bücher und das Wachstum ist umgebremst. Die Revolution, die sich in diesem Markt gerade abspielt, wird die Verlagswirtschaft erneut umkrempeln. Früher bestimmten die Verlage, welche Bücher in den Handel kommen. Sie waren die Türsteher, an denen ein Autor vorbeikommen musste.

Mit eBooks können Autoren ihre Leserschaft direkt erreichen. Nischen, die früher aufgrund von begrenzten Regalplätzen in den Buchhandlungen oder begrenzten Lagerkapazitäten im Versandhandel keine Chancen hatten, können heute profitabel bedient werden.

Auch wenn es nur eine andere Form der Darreichung von Information ist, ergeben sich einige Aktivitäten, bei denen spezialisierte Dienstleister die Autoren unterstützen können.

Die Manuskripte müssen in eBook Formate konvertiert werden, so dass sie auf unterschiedlichen eBook Readern, Smartphones oder Tablet ein angenehmes Leseerlebnis vermitteln. Der größte Marktplatz ist der Kindle Store von Amazon, der jedem Independent Autor offen steht.

Viele Autoren wissen jedoch nicht, wie sie dort hinein kommen und wie sie dort ihre Werke auch erfolgreich vermarkten. Ein wesentliches Element, um überhaupt wahrgenommen zu werden ist das eBook Cover, das verkaufs-optimitert gestaltet werden muss. Auch hierfür benötigen Autoren externe Hilfe.

Man sagt, in jedem steckt ein Buch, aber nur wenige können es auf Papier bzw. auf den Bildschirm bringen. Durch die neuen eBook Marktplätze ist es so einfach wie noch nie, ein Buch auf den Markt zu bringen, sei es um Tantiemen zu verdienen oder als Marketinginstrument. Dadurch eröffnet sich ein weites Spielfeld für Dienstleister.

Problemlösung: Zeit sparen, Mehr Umsatz

6. E-Mail Marketing Spezialist

Was schaust Du dir morgens zuerst an: Deine Facebook Timeline oder dein E-Mail Konto?

E-Mail war neben dem Browser vor 20 Jahren die erste Applikation, die das World Wide Web populär gemacht hatte. Die E-Mail ist noch heute das entscheidende Marketing Instrument im Internet Marketing Mix, trotz Social Media.

Wer heute eine große Reichweite über Social Media aufbaut, hat zwar den Vorteil, dass er schnell und unkompliziert sein Publikum erreichen kann. Er ist dabei aber auf Gedeih und Verderb den großen amerikanischen Internet Konzernen ausgeliefert, die jederzeit die Spielregeln ändern können.

Zudem hat man nur indirekt Zugang zu seiner Gefolgschaft: Man kann die Kontaktinformationen seiner Likes auf Facebook, seiner Follower auf Twitter oder seiner eBook Kunden aus dem Kindle Store nicht einfach herunterladen. Die Daten haben die Internet Konzerne!

Anders sieht es aus bei Email. Baust Du einen Verteiler, eine Liste auf, dann gehören die Daten DIR. Diese Daten haben einen Wert, sind ein Asset. Diese Liste aufzubauen ist die Kompetenz eines E-Mail Marketing Spezialisten.

Er entwickelt Strategien, Besucher aus den sozialen Medien, aus der Google Suche oder bezahlten Traffic in Newsletter Abonnenten umzuwandeln. Er arbeitet mit Landingpages, entwickelt Lead Magnets, nutzt Newsletter Systeme wie Cleverreach, Mailchimp, Getresponse oder Newsletter2go.

Er richtet die Systeme ein, gestaltet Email Vorlagen, entwickelt Lead Magnets, richtet automatisierte Email Sequenzen ein und berichtet über den Erfolg der Maßnahmen.

The Money is in the List! Das eröffnet Möglichkeiten für Serviceangebote rund um den Listenaufbau.

Problemlösung: Mehr Umsatz

7. WordPress Support

WordPress hat sich weltweit als führende Plattform im Bereich der Content Management Systeme durchgesetzt. Fast 25% aller Websites global nutzen mittlerweile dieses Open Source System. Rund um diese Plattform hat sich eine globale Industrie entwickelt. Softwareprodukte wie Themes, Plugins und komplette Applikationen wie Online Shops oder Online Buchung werden angeboten.

Wo es soviel Software gibt, für die Kunden bereit sind Geld auszugeben, gibt es auch einen Markt für Dienstleistungen. Themes und Plugins müssen implementiert werden. Oft kommt es zu Konflikten zwischen den Plugins. Die eigentliche WordPress Software, die Plugins und Themes müssen regelmässig aktualisiert werden. Individualisierungen müssen nach Updates technisch getestet werden. Läuft eine Website auf WordPress, gibt es eigentlich regelmäßig etwas zu tun. Ein Done-For-You Service hilft WordPress Nutzern ruhiger zu schlafen.

Hier gibt es viele Möglichkeiten sich zu spezialisieren, zum Beispiel auf eCommerce Plugins für WordPress. Gerade dort wo es Besonderheiten in Deutschland oder der EU gibt, hat man gute Chancen gegen die Konkurrenz aus Übersee. Technisches Know-how ist natürlich erforderlich. Dieses Geschäftsmodell sollte man nicht alleine aufziehen, sonst ist der Stress vorprogrammiert. Wer es schafft ein gut funktionierendes Team von Spezialisten aufzubauen, die rund um den Globus sitzen, kann damit auch skalieren. WPCurve ist das beste Beispiel dafür, dass es funktioniert.

Problemlösung: Zeitsparen, Risiko minimieren (für Softwareausfälle oder Hacker Angriffe)

Was ist deine service-basierte Geschäftsidee?

Wir haben eine Checkliste erstellt, die dir hilft aus deinen individuellen Fähigkeiten eine service-basierte Geschäftsidee zu entwickeln.

Checkliste Herunterladen

Quelle: fotolia.de, Urheber: rh2010

Dirk Röttges
 

Spezialist für Strategisches Online Marketing. Ich unterstütze Ärzte, Rechtsanwälte, Berater und Coaches neue Kunden über das Internet zu gewinnen.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments